Die Wilkes GmbH

Ihr Partner für Kunststoffplatten und Profile

Wir sind seit über 55 Jahren am Markt. Nutzen Sie unsere Erfahrung!

weiter

< Optisch ansprechend und funktional
Freitag, 4. Mai 2012

Signicolor: Printdesign und Nachhaltigkeit

Recyclingfähige Aluminiumtafeln


Die glatte Hochglanzoberfläche der Aluminiumplatte „Signicolor“ ist in vielseitigen Farbtypen erhältlich. Sie lässt sich in allen gängigen Druckverfahren bedrucken und kann zudem kaschiert und überlackiert werden. (Foto: Novelis)

Die hochwertige Aluminiumplatte „Signicolor eignet sich zum Beispiel für Pylone, Hinweisschilder und Werbetafeln. (Foto: Novelis)

Recycling: Aluminium lässt sich besonders gut wiederverwerten und hat daher eine ausgesprochen hohe Kreislaufquote. (Foto: Novelis)

Sie verbinden Ästhetik und Funktionalität mit Nachhaltigkeit: die beschichteten Farbaluminiumplatten „Signicolor“. Die hochwertige Oberfläche ist für den Sieb- und Digitaldruck, zum Kaschieren und Lackieren geeignet. Dank des bestehenden Recyclingsystems für Aluminium wird nicht nur die Umwelt entlastet; bei Rückgabe kann vom jeweils aktuellen Altmetallwert profitiert werden. Erhältlich ist Signicolor beispielsweise beim Handelsunternehmen Wilkes Kunststoffe. Interessierte können hier weitere Informationen bestellen – per E Mail (mail(at)wilkes.de), Telefon (02336-93700) oder Fax (02336-937099).

Aluminium ist ein vielseitiger Werkstoff: Er findet beispielsweise in der Automobilindustrie, in der Elektrotechnik oder der visuellen Kommunikation seine Anwendung. Sein besonderer Vorteil: Der Metallwert bleibt auch im Recyclingprozess erhalten und ist damit sowohl in ökonomischer als auch ökologischer Hinsicht ein reizvoller Werkstoff. Aluminium kann beliebig oft ohne Qualitätsverlust wiederverwertet werden. Insgesamt beträgt der Energieverbrauch für Recycling-Aluminium nur rund 5 Prozent vom Wert für Primäraluminium. Da es wesentlich schwieriger ist, Primär-Aluminium zu gewinnen als Aluminium einzuschmelzen, ist hier die Recycling-Effizienz ausgesprochen gut. So liegen die Kreislaufquoten beispielsweise in der Bauindustrie bei 96 Prozent, im Verkehrssektor bei 95 Prozent und in der Verpackungsindustrie bei 82 Prozent.

Für Druck, Design und Display bietet sich die Aluminiumplatte Signicolor daher auch als nachhaltige Alternative zu anderen Trägermaterialien an. Die Platten werden im Coil-Coating-Verfahren beschichtet. Dieses Verfahren ist besonders effizient, da der Lack nahezu vollständig genutzt wird und so kein versprühtes Material anfällt. Letzteres ist beispielsweise bei der klassischen Nasslackierung im Spritzverfahren oftmals der Fall. Durch die spezielle Vorbehandlung und den Walzenauftrag wird der Einsatz von Chemikalien und Farbstoffen so auf ein Minimum reduziert. Beim Einbrennen des Lacks werden abgesaugte Lösungsmittel rückstandslos nachverbrannt und dem Prozess als Hitze wieder zugeführt. Die Aluminiumplatte ist dadurch lösemittelfrei. Zudem ist Signicolor in die Brandschutzklasse A1 eingestuft und eignet sich damit auch dort, wo besonders strenge Brandschutzrichtlinien gelten – etwa im Innen- und Außeneinsatz bei öffentlichen Gebäuden. Signicolor ist eine sehr plane Platte, die in ihrer Planheit mit Verbundwerkstoffen verglichen werden kann. Sie lässt sich besonders leicht verarbeiten. Die glatte Hochglanzoberfläche in vielseitigen Farbtypen ermöglicht ferner hochwertige Anwendungen, kann in allen gängigen Druckverfahren bedruckt und zudem kaschiert und überlackiert werden. Der funktionale Rückseitenschutzlack der Platten sorgt dafür, dass sich auch diese Seite bearbeiten und einsetzen lässt.

Interessierte können weitere Informationen beim Handelsunternehmen Wilkes Kunststoffe bestellen – per E-Mail (mail(at)wilkes.de), Telefon (02336-93700) oder Fax (02336-937099).